Aufruhr des Schweigens

MECKLENBURG-VORPOMMERN | ROSTOCK

30. NOVEMBER – 22. DEZEMBER 2022 | RATHAUS ROSTOCK

WOMEN IN THE DARK – aufruhr des schweigens

Die Ausstellung von Franziska Greber steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Justiz, Gleichstellung und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Jacqueline Bernhardt 

 

in Kooperation mit:

Sarah Kesselberg, Veranstalterin und Landeskoordinatorin gegen häusliche und sexualisierte Gewalt CORA, Mecklenburg-Vorpommern
Die Beginen, Rostocker Frauenkulturverein
Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung, Mecklenburg-Vorpommern
HMT Hochschule für Musik und Theater Rostock

 

mit Unterstützung von:

Antje Krüger, Projektpartnerin WOMEN IN THE DARK Deutschland 

Wenke Brüdgam, Landesgleichstellungsbeauftragte Mecklenburg-Vorpommern

 

EIN STIMMENMEER

 

 

 

 

 

 

Jacqueline Bernhardt und Franziska Greber

(v.l.) Wenke Brüdgam; Sarah Kesselberg; Eva-Maria Kröger (Oberbürgermeisterin Rostock); Franziska Greber; Jacqueline Bernhardt

KUNST UND GESELLSCHAFT – GESELLSCHAFT UND KUNST

Wie wirkt Kunst in den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Raum?

Podium (v.l.): Sarah Kesselberg; Dr.in Yvonne Niekrenz; Wenke Brüdgam; Dr. Annette Winter-Süss (Kunsthistorikerin und Direktorin Kunstmuseum Schaan); Franziska Greber; Antje Krüger; Kristin Beckmann-Natzius (Geschäftsführerin Die Beginen)

 

BAYERN | MÜNCHEN